News
11Jan
Berufs-Info-Tag zeigt den Reichtum der Mitarbeit ...
 
08Jan
Herzliche Einladung zum Dies Academicus 2018 am ...

Vorstellung

Zielsetzung und Aufgaben

Der Dialog zwischen den Religionen als Voraussetzung für den Frieden: Dieser Vision widmete der Brixner Bischof Nikolaus Cusanus im Jahr 1453 seine Schrift „De Pace Fidei“. In diesem Sinn stellt sich unser Institut den Themen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in ökumenischer und interreligiöser Perspektive.

Die Aufgaben des Institutes sind:
- Studium und Förderung der wissenschaftlichen Arbeit in diesem Bereich.
- Hilfestellung für konkrete Initiativen sowie Entwicklung eigener Initiativen.
- Zusammenarbeit mit ähnlichen Einrichtungen.

Geschichte

1983: Die sechste Generalversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Vancouver (Kanada) initiiert einen konziliaren Prozess für Frieden und Gerechtigkeit

1994: Bischof Dr. Wilhelm Egger errichtet an der Phil.-Theol. Hochschule Brixen das “Institut für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung”.

1994-2009: Als Direktor leitet Professor Dr. Karl Golser das Institut bis zu seiner Weihe zum Bischof von Bozen-Brixen im März 2009.

2009: Prof. Dr. Paul Renner wird zum Direktor ernannt.

2010: Das Institut wird umbenannt. „DE PACE FIDEI – Ökumenisches und interreligiöses Institut für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“

zurück      nach oben