de it en
 
News
17feb
UPDATE: Le candidature possono essere presentate ...
 
12mag
a biblioteca dello STA di Bressanone sarà ...

Libri antichi

    A.II.14
    Missale Brixinensis
    Missale Brixinensis

    Missale Brixinensis

    Titel: Incipit missale s[...]m chor[...] ecclesie Brixinens[...]
    Person: Meckau, Melchior von
    Erscheinungsvermerk: [Augsburg] : Ratolt, [1493]
    Kollationsvermerk: [12], CCXXIIII, [1] Bl. : Ill.
    Fingerprint: ++++ ++++ a*nt quci 3
    Fußnote: ISTC Number: im00653000. - Bibliogr. Nachweis: Goff M653; HC 11273; Weale p. 44; Weale-Bohatta 206; Schreiber, Manuel 4678; Schramm XXIII p. 26; Meyer-Baer 50; Pellechet Ms 7991-7992 (7926); CIBN M-412; IGI 6559; Ernst, Hannover 247; Oates 964; Proctor 1900; BMC II 387
     
    Missalia sind liturgische Bücher, die der Priester für die Eucharistie benötigt und welche die veränderlichen wie unveränderlichen Teile der Messfeier enthalten. Bis zum Konzil von Trient (1545-1563) existierten in vielen kirchlichen Zentren, wie Köln, Lyon, Mailand, oder den Hauptklöstern der Orden (Cluny, Citeaux) eigene Messordnungen. Papst Pius IV. setzte im Sinne des Tridentinum eine Kommission zur Revision des Missale ein. Das Ergebnis war das „Missale Romanum ex decret SS. Concilii Tridentini restitutum“, das von allen Kirchen innerhalb weniger Monate übernommen werden sollte.
    Bischof Melchior von Meckau musste sich außer Landes begeben, um ein gedrucktes Missale für die Diözese Brixen in Auftrag geben zu können, da in Tirol erst in der Mitte des 16. Jahrhunderts eine leistungsfähige Druckerei eingerichtet wurde. Er wandte sich nach Augsburg, einem wichtigen Zentrum des frühen Buchdrucks, und ließ im Jahre 1493 in der Offizin des Druckers Erhard Ratdolt diese älteste gedruckte Ausgabe des Brixner Missale drucken.

    Literatur:
    Beinert, Wolfgang: Typolexikon.de, Das Lexikon der westeuropäischen Typographie, Ratdolt, Erhard (21.09.2006)

    Benzing, J. (1982): Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet (Beiträge zum Buch- und Bibliothekswesen ; 12). 2. Aufl. Wiesbaden

    Lexikon für Theologie und Kirche (1968). Bd.7: Marcellinus bis Paleotti. Freiburg im Breisgau, Sp. 449-451

    Morandell, S. (1998): Beitrag 1854 : Brixner Missale, 1511. In: SammelLust : 175 Jahre Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum. Innsbruck 1998, pp. 80/81

    Neuhauser, W. (1995): 2.19 Missale Brixinense, Cod. 15. In: Vom Code zum Computer : 250 Jahre Universitätsbibliothek Innsbruck ; [eine Ausstellung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Innsbruck] ; 8.11.1995 – 7.1.1996. Innsbruck, pp. 86/87

    Neuhauser, W.(1995): 2.20 Missale Brixinense (Druck), 110 E 7. In: Vom Code zum Computer : 250 Jahre Universitätsbibliothek Innsbruck ; [eine Ausstellung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Innsbruck] ; 8.11.1995 . 7.1.1996. Innsbruck, pp. 88/89

indietro      torna su